Johanniskrautöl

Bio-Johanniskraut-Öl, 100ml

Bio-Johanniskraut-Öl

Bergland Bio-Johanniskraut-Öl, 100ml

Zu Amazon.de

Johanniskrautöl hat auch den Beinamen Rotöl. Das liegt an der tiefroten Farbe, die das Öl aufweist. Die Palette der Anwendungsmöglichkeiten ist bei Johanniskrautöl erheblich weiter, als bei der innerlichen Anwendung. Man kann Johanniskrautöl maschinell gewinnen oder zu Hause selber herstellen.

Tipps für die Zubereitung von Johanniskrautöl

Wer Johanniskrautöl selber herstellen will, sollte beim Sammeln der Pflanzenteile darauf achten, dass diese nicht nass sind. Ansonsten kann es geschehen, dass das Öl zu Schimmel beginnt. Die Konzentration von Johanniskraut ist dann am höchsten, wenn die Pflanzen am gleichen Tag gepflückt und verarbeitet werden. Bei der Ernte zur Blütezeit im Juni werden die Blüten und Knospen vorsichtig abgerupft und in ein helles Glasgefäß in qualitativ hochwertiges, kaltgepresstes Speiseöl (z. B. Olivenöl) hinein gegeben. Als Tipp für den Hausgebrauch: Kräutersammler sollten handelsübliche Einmachgläser verwenden. Die Gefäße sind optimal.

Pro Einmachglas gehören 3-4 Hand voll Johanniskrautblüten, die dann mit dem Öl auf gegossen werden, bis sie vollständig bedeckt sind. Das Glas sollte jedoch nicht mehr als halb voll sein, denn das Öl dehnt sich bei Wärmeeinwirkung aus. Auf das Glas wird eine Luft durch lästige Abdeckung wie beispielsweise Papier oder Clip gelegt und in die Sonne gestellt. Nun kann der Deckel vorsichtig heruntergeklappt werden, ohne dass das Glas verschlossen wird. Die Luft kann zirkulieren. An dem ausgewählten sonnigen Standort soll das Gemisch insgesamt rund 40 Tage ziehen. Das Ergebnis ist ein Öl, das Entzündungen hemmt, antibiotische sowie schmerzstillend wirkt. Abgefüllt in kleinere, Licht und durchlässige Flaschen wird das Öl kühl und dunkel aufbewahrt.

Einsatzmöglichkeiten von Rotöl

Öl aus Johanniskraut eignet sich zur Behandlung von

  • entzündeter Haut,
  • Muskelverspannungen,
  • leichte Brandwunden (zum Beispiel bei Sonnenbrand oder Verbrühungen),
  • kleine Schürfwunden,
  • Quetschungen/Prellungen,
  • Insektenstiche.

Anwendung von Hypericumöl

Die beste Möglichkeit, Johanniskrautöl anzuwenden, ist, es zunächst auf Körpertemperatur zu erwärmen. Danach werden die betroffenen Hautpartien intensiv mit dem Rotöl behandelt. Die Behandlung dauert so lange, bis die Haut gesättigt ist und kein weiteres Öl mehr absorbieren kann.

Als Alternative zur ausgiebigen Massage eignet sich das Tränken einer Mullkompresse mit dem Öl. Die Kompresse wird dann auf die betroffene Hautpartie aufgelegt und mit einem warmen, trockenen Tuch abgedeckt. Die Wärme sorgt für intensive Heil- und Pflegeergebnisse.

Volksmedizinisch erprobte Anwendungen von Johanniskrautöl

Johanniskrautöl ist auch für die orale Aufnahme geeignet. Es aktiviert die Verdauung und reguliert die Darmtätigkeit, was zu festerem Stuhl führt und Durchfall eindämmt. Der Volksmund sagt, dass sich Johanniskrautöl auch bei Harnblasenentzündungen bewährt hat. Dazu sollten Betroffene morgens mittags und abends jeweils fünf Tropfen des Öls mit einem Teelöffel Honig in einem Glas warmem Wasser oder Kräutertee auflösen. In kleinen Schlucken zu sich genommen lindert Johanniskrautöl die Beschwerden. Die Anwendung darf auf bis zu fünfmal täglich gesteigert werden.

Das Johanniskrautöl soll sich auch bei Jetlag bewährt haben. Ein bis zwei Tropfen unter die Zunge gegeben soll Betroffene rasch vom Jetlag befreien. Die typischen Schlafstörungen gehen zurück und der Patient ist in der Lage, seine Erschöpfung unkompliziert zu bewältigen.

Hinweis:
johanniskraut-wirkung.de

Weitere Beiträge zu Johanniskraut

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen