Johanniskraut gegen Depressionen

Johanniskraut Dragees, 240 Stck.

Johanniskraut Dragees

KNEIPP Johanniskraut Dragees, 240 Stck. überzogene Tabletten

Zu Amazon.de

Johanniskraut hat als Antidepressivum in den letzten Jahren einen spürbaren Aufschwung erlebt. Die Einnahme von Johanniskrautpräparaten soll gegen folgende Arten der Depressionen und deren Begleiterscheinungen wirken:

  • Winterdepression,
  • Störungen aufgrund körperlicher Beeinträchtigung,
  • Trauerreaktion,
  • Burnout,
  • PMS,
  • Klimakriterium,
  • chronische Schmerzen,
  • Ohrgeräusche.

Johanniskraut empfehlenswert bei mittleren bis leichten Depressionen

Die Pflanze wird für die Behandlung von leichten bis mittelschweren depressiven Verstimmungen empfohlen. Auch die kurzzeitige Behandlung depressiver Störungen ist mit Johanniskraut (Hypericum) medizinisch anerkannt. Die Dosierung sollte hoch sein, damit die Wirkung ausreicht. Zu diesem Zweck sind komplexe Arzneimittel auf dem Markt.

Johanniskraut als einziges Mittel gegen depressive Verstimmungen kann ein erster Schritt einer umfassenden Therapie darstellen. Wichtig ist, dass diese Therapie im Rahmen einer medizinischen Beobachtung und Aufklärung stattfindet. Johanniskraut sollte nicht über längere Zeit ohne Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Wer die Medikamente falsch anwendet, kann die Entwicklung von schweren Depressionen begünstigen.

Bei schweren Depressionen jedoch ist Johanniskraut zu schwach. Die positiven Effekte reichen nicht aus, um eine solche Störung zu beheben. Wer dennoch Johanniskraut einnimmt, kann im Gegenteil sogar die Suizidgefahr erhöhen.

Gegen Depressionen helfen hohe und konstante Dosen

Johanniskraut als Kapsel oder Tablette sind zur Behandlung von Depressionen erste Wahl. Eine Teezubereitung aus getrocknetem Johanniskraut weist naturgemäß schwankende Konzentrationen der Wirkstoffe auf. Deshalb wird es für medizinische Zwecke nicht empfohlen, ist jedoch für den Hausgebrauch als erste Maßnahme gut geeignet. Empfehlenswert ist die Einnahme von Johanniskrautapseln, da hier die Konzentration gleichbleibend ist. Auf diese Weise lässt sich über einen längeren Zeitraum ein Pegel im Blut aufbauen, der seine antidepressive Wirkung entfaltet. Bei nicht verschreibungspflichtigen Präparaten ist eine Einnahme über 2-3 Wochen wichtig, um einen Grundpegel zu erreichen. Nachhaltige Wirkungen zeigen sich bei manchen Präparaten erst nach 4-6 Monaten. Damit das gelingt, muss eine stetige Gabe von Johanniskraut in festgelegter Dosis verabreicht werden.

Präparate aus der Drogerie nicht hoch genug dosiert

Der Experte Mario Wurglics vom Institut für pharmazeutische Chemie in Frankfurt ist der Meinung, dass pulverförmige Präparate, die rezeptfrei in Drogerien zu haben sind, in der Regel zu niedrig dosiert sind. (Quelle: Bericht vom 26.09.2014 auf fem.com)

Ihre Wirksamkeit ist entsprechend eingeschränkt. Wirksam ist eine Tagesdosis in Höhe von 900 mg und so hoch sind die Präparate aus der Drogerie nicht dosiert. Grundsätzlich ist es angezeigt, in Absprache mit dem Arzt zu arbeiten, um Depressionen wirksam zu behandeln. In der Regel werden trizyklische Antidepressiva oder punktuell arbeitende Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben. Johanniskraut kann helfen, muss aber immer aufgrund der möglichen Wechselwirkungen und in Hinblick auf die Schwere der Depression eingesetzt werden.

Hinweis:
johanniskraut-wirkung.de

Weitere Beiträge zu Johanniskraut

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen